Startseite  - Kontakt  - Impressum
 
 
 
Events
 

Download: Tabellarischer Lebenslauf

von Martin Luther

Luther-Kabarett

Martin Luther: Mensch - Mönch - Mannomann

Endlich wurde das Kabarett nach zweijähriger Verzögerung aufgeführt! 

Über hundert Gäste waren da - das war sehr schön. Ich bedanke mich bei jedem einzelnen! Ich hoffe, Ihnen haben die Plätzchen, Bonbons und Gummis von Martin Luther geschmeckt ... Zumindest die Plätzchen waren selbstgemacht.

Ja - und das Programm war ja auch o.k. Zumindest ist keiner vorher gegangen. Wem es zuviel wurde, konnte ja auch nur die Bilder ansehen. Oder mitsingen. Das hat ja super geklappt!

Das von ihnen in den Hut gelegte Geld werde ich - wie mit der Evang. Kirche besprochen - für die im nächsten Jahr stattfindende Bibel-Ausstellung spenden. Es waren immerhin 150,- Euro. Vielen Dank.

Ja und zum Abschluss des Reformationsfestes in Erkelenz am 31.10.2017 wurden noch einmal große Auszüge des Kabaretts aufgeführt ...

Sollte es weitere Interessenten für dieses Kabarett geben, mailden Sie sich einfach. Bei mir.

  

Im Zuge der Luther-Dekade und der schulischen Reformen – also G8-Abitur und Inklusion[1] – ist es Michael Mommartz gelungen, die wesentlichen Erkenntnisse zu Martin Luther schon ein Jahr vor den großen Festtagen im Oktober 2017 allen zu präsentieren. Damit verbunden können sich die Besucher auf eine stressfreie Zeit und einen exklusiven sowie höchst unterhaltsamen Abend freuen und damit schon früher als andere buchstäblich im Bilde sein.

An dem informativen und streng evantholischen Abend werden die wichtig­sten Stationen des Lebens von Martin Luther präsentiert und durch Bilder sowie überlieferten Sprüchen von ihm unterstützt. Dabei kommen die berühmten Legenden wie die Tarotkarten von Stotternheim, die 95 Thesen für den Tresen, der Teufel und das Tintenfass oder Junker Jörg auf der Wartburg ebenso wenig zu kurz wie die Nonnen in den Tonnen, die theologischen Gratis-Erkennt­nisse durch den „Bachelor“ und „Frauenversteher“ Luther und nicht zuletzt seine legendäre Bibelübersetzung als wichtigen Beitrag zur Bildungsoffensive.

Nicht unterschlagen werden Luthers teuflische Einstellungen zu Hexen, Päpsten, Bauern, Juden und Behinderten. Sie sollen und werden nicht verharmlost werden! Diese Kapitel sind so ernst, dass sie nur auf kabarett­is­tischem Wege „in die Welt“ gebracht werden können. Und wenn Sie immer schon mal wissen wollten, welchen Fußballverein Martin Luther heute unterstützen würde oder warum gerade Katholiken schuld an den vielen Martin-Luther-Plätzen haben, dann sind sie bei Mensch – Mönch – Mannomann genau richtig.

Und es wird von der Wiedergeburt Luthers berichtet. Ja – die hat es nach Informationen des Kabarettisten wirklich gegeben und spielt eine nicht unwesentliche Rolle in der Einschätzung des Gesamtwerkes von Martin Luther. Damit verbunden änderten sich auch seine Liedtexte, die nun für alle Menschen singbar werden. Mit diesem happy end ist die Hoffnung von Michael Mommartz verbunden, dass der Reforma­tionstag nach St. Martin und Nikolaus auf evangelischer Seite auch auf katholischer Seite „ökumenisiert“ werden könnte. Und am Ende ist es sogar möglich, gemeinsam – mit Lutherrose am Revers – ein Bier zu trinken oder ein süßes Lutherbonbon zu lutschen, damit keiner sauer werden muss. Oder wie es Martin Luther sagt: „Hier stehen wir am Tresen und können es auch anders!“ Nämlich miteinander und gemeinsam.

Der informative und humorvolle Abend wird zu 95 Prozent wichtige biographische Fakten beleuchten und etwa 95 Minuten dauern.

Mann-o-Mann!


[1] Wir sind heute quasi gesetzlich verpflichtet, das Wort „Inklusion“ in jeglichen Vorträgen zum Thema „Schule“ zu erwähnen und einzubauen, dem ich hiermit Rechnung getragen habe.